Ein Ereignis trennt eine Heranwachsende von ihrem alleinerziehenden Vater, welcher daraufhin mit Schuld und Vorwürfen konfrontiert ist. Verzweifelt versucht er, mit seiner Tochter, aber auch mit sich selbst wieder in Kontakt zu treten. Dabei ist er nicht allein...

 

Regisseur Daniel Alvarenga schafft mit den Darsteller*innen Katharina Burges, Lena Conzendorf und Torsten Gränzer ein sensibles Kurzfilm-Drama in eindrücklichen Bildern und kammerspielartiger Atmosphäre.

 

Die Premiere des Films findet im Frühjahr 2024 statt.

 

 

 

Darsteller*innen



Katharina BurgesKatharina Burges 

(Helena)

 

Katharina Burges ist Komponistin und klassische Sängerin. Sie arbeitet freiberuflich in genre-übergreifenden künstlerischen Projekten. Mehrfach wurde sie für ihre Arbeiten an der musikalischen Programmreihe „Jenseits schillernder Welten“ für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ sowie für weitere audiovisuelle Arbeiten auf verschiedenen Filmfestivals nominiert. Katharina Burges promovierte mit einer Dissertation über den Komponisten Daniël Belinfante an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.           (Homepage)

 

 

Lena ConzendorfLena Conzendorf

(Mia)

  

Als Schauspielerin bekannt wurde die in Warstein geborene Lena Conzendorf vor allem durch ihre Rolle der „Josie“ in der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“. Neben ihrem ausdrucksstarken Spiel in der darstellerischen Kunst gibt sie Schauspielkurse in der Gefangenenhilfe. (Homepage)

 

 

 

 



Torsten Gränzer
Torsten Gränzer

(Burkhard)

 

Neben seiner Arbeit als Darsteller in Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen ist Torsten Gränzer bisher vor allem als Buchautor, Songtexter und musikalischer Interpret im Blues-, Punk-, Rock-, Crossover- und Liedermacher-Bereich in Erscheinung getreten. Er veröffentlichte mehrere Alben und gab zahlreiche Konzerte im deutschsprachigen Raum. Für seine Arbeit an der Programmreihe „Jenseits schillernder Welten“ wurde er mehrfach für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ nominiert.    ( Homepage)

 

 

 

Szenenbilder

 

Helena (Katharina Burges) und Burkhard (Torsten Gränzer) im Gespräch über Mia.

 

 Lena Conzendorf verkörpert die Tochter Mia.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Produktion



Daniel AlvarengaDaniel Alvarenga 

(Buch, Regie, Kamera, Schnitt, Produktion)

 

Daniel Alvarenga ist ein für seine Kurz- und Spielfilme mehrfach preisgekrönter bayerischer Regisseur und Autor, der vor allem mit seinem Film „Hundswut“ ein episches Drama in Star-Besetzung schuf. Mit seiner eigenen Produktionsfirma realisierte er bisher verschiedene Projekte wie den Spielfilm „Wer Frieden sucht“ und eine Vielzahl weiterer Filme, die ihren Weg auf Filmfestivals und in Programmkinos fanden.        (Homepage)

 


Simone AlvarengaSimone Alvarenga 

(Grading, Produktion)

 

Simone Alvarenga ist in mehreren Filmen von Alvarenga Productions in Erscheinung getreten und ist in den Bereichen "Produktion" und "Grading" tätig.        (Homepage)

  

 

Nadine ArndtNadine Arndt

(Regieassistenz)

 

Die Bayerin aus der Umgebung von Straubing arbeitet künstlerisch als Model sowie als Sozialpädagogin in einer Einrichtung für psychisch erkrankte Menschen. 

 

 

 

Andreas BergmannAndreas Bergmann

(Ton)

 

Andreas Bergmann ist ein Brandenburger Musiker und Tonmeister in Personalunion. In verschiedenen musikalischen Projekten ist er als Schlagzeuger anzutreffen. Im Live-Bereich betreut er vor allem Konzert- und Theaterveranstaltungen technisch und arbeitete in der Filmvertonung vor allem als Foley-Artist im Bereich der Geräuscherzeugung.

 

 

 

 

Hintergrund

 

Daniel Alvarenga und Torsten Gränzer trafen das erste Mal im Jahr 2022 im Zuge der Arbeiten am "Hundswut"-Kinofilm aufeinander. Das Drehbuch zu "Senbazuru" schrieben beide ein Jahr später in Anlehnung an eine wahre Begebenheit. Die Dreharbeiten wurden schließlich von einem bayerisch-brandenburgischen Film-Team in der Nähe von Potsdam innerhalb von drei Tagen umgesetzt. Schnitt und Grading fanden in den Studios von Alvarenga Productions in Auerbach statt.

 

 

Musik 

 

Die im Film verwendete Musik sowie der Song „To you“ stammen von der Darstellerin und Komponistin Katharina Burges. „To you“ wurde in den Lütter Blockhaus-Studios produziert und wird am Tag der Premiere auf allen Portalen veröffentlicht.

 

 

Sponsoring

 

Dieser Film entstand mit Mitteln aus dem Sponsoring der FeuerFest KG im Auftrag der Burges Gränzer Schade GbR.

 

 

Termine

 

Kemberg OT Rotta - Kulturort Gassmühle

12.04.2024  im Vorprogramm des Spielfilms "Hundswut" (mit Filmgespräch)

 

Brandenburg an der Havel - Kino im Fontane-Klub

13.04.2024  im Vorprogramm des Spielfilms "Hundswut" (mit Filmgespräch)

 

 

 

 

Back to top