Torsten Gränzer

ist ein Brandenburger Autor und Bühneninterpret, der seit den späten 1980er Jahren als Songtexter in Erscheinung tritt und sich seitdem mit unterschiedlichen Projekten im deutschsprachigen Raum zeigte. Die längste Zeit davon war er in der Rockband Fauxpas präsent, mit der er mehrere Alben veröffentlichte und zahlreiche Konzerte gab. Musikalisch bewegte er sich bisher im Blues-, Punk-, Rock-, Crossover- und Liedermacher-Bereich und verfasste für verschiedene Bühnenprogramme, in denen er meist auch als Interpret in Erscheinung trat, Texte, die sich oft zeitgeistkritisch, aber auch von einem sehr individuellen Erleben zeigen, wie im seit 2018 bestehenden Avantgarde-Projekt Jenseits schillernder Welten. In der siebenköpfigen Rockformation GRAENZER präsentiert er neben Stücken aus früheren Phasen seines Schaffens vor allem Songs aus seinem Album Schattenlicht.

Seit dem Jahr 2008 veröffentlichte Torsten Gränzer mehrere, zumeist autobiographische Bücher. Derzeit arbeitet er als Freier Autor, unter anderem für Kultur- und Tageszeitungen. In der Vergangenheit sammelte er Erfahrungen als Psychologischer Berater und als Biblio- und Entspannungstherapeut. Aus letzteren Tätigkeiten und seiner Bühnenpräsenz heraus entstand das musikalische Leseprogramm Wenn ich ganz für mich bin..., das vor allem in psychiatrischen Kliniken und psychotherapeutischen Rehabilitationseinrichtungen aufgeführt wird und Menschen, die von Süchten, Depressionen und Angsterkrankungen betroffen sind, erreichen soll.

 

 

 

 

 

 

Back to top